Kindheit und Schule im Mittelalter

Themenfelder
Erziehung | Schule | Ausbildung | Freizeit | Geschichte | Gesellschaftslehre | Deutsch | Religion | Wissensvermittlung | kulturelle Bildung | Wahrnehmen und Deuten | Raum und Zeit
Ausstellung
Burg
Zielgruppen
Primarstufe | SEK I/II
Lehrplanbezüge
Geschichte | Gesellschaftslehre | Deutsch | Religion
Format
Workshop
Dauer
2 Std.
Teilnehmerzahl
max. 28
Kosten

90 € + 2 € pro Schüler/in (Eintritt) + 4 € pro Begleitperson (Eintritt)

Inhalt

Die Lebenswelt der Kinder im Mittelalter war je nach Herkunft sehr unterschiedlich. Die einen mussten arbeiten, andere konnten zur Schule gehen. In unserem Workshop werden in Fragen, Anleitungen zum Ausprobieren und Aktionen die Bereiche Erziehung, Schule, Ausbildung und Spiele im Mittelalter aufgegriffen.

Ablauf

Nach einer kurzen Einführung beschäftigen sich die Schüler/innen mit Fragen wie: Wie sahen das Leben und der Alltag der Kinder im Mittelalter aus? Wer ging zur Schule? Was und wie lernten Kinder damals? Welche Aufgaben hatten Kinder außerdem? Womit spielten sie? Sie sollen die Kindheit im Mittelalter – je nach damaliger gesellschaftlicher Herkunft – mit Ihrer eigenen heute vergleichen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdecken. Außerdem werden verschiedene Dinge von den Schülern selbst ausprobiert und erarbeitet: z.B. Mittelhochdeutsch lesen und vortragen, Zahlen und Buchstaben schreiben, Redewendungen ergänzen, die Fingersprache der Mönche kennenlernen und ein Siegel stempeln. Es werden Schnurrer gebastelt, Reifen getrieben und Hufeisen geworfen.

Hinweise, Vor- und Nachbereitung

Die Klasse wird in zwei Gruppen geteilt (kann vorher schon festgelegt werden), nach der Hälfte der Zeit werden die Gruppen getauscht. Der eine Teil des Programms wird zusammen mit der Lehrkraft durchgeführt. Teilweise hält man sich im Freien auf. Deshalb sollte auf wetterangepasste Kleidung geachtet werden. Modul-Handout